Corona – unverschuldet in die Insolvenz?

Bettina Kalms Uncategorized

Corona hat leider nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die persönliche Gesundheit, sondern aufgrund des Shutdowns in vielen Ländern auch drastische Konsequenzen auf die Wirtschaft und auf die finanziellen Stärken der Unternehmen. Ob staatliche Zuschüsse und vereinfachte kostengünstige Kredite den betroffenen Unternehmen dauerhaft helfen werden, muss leider bezweifelt werden.  

Für Sie als Unternehmer könnte dies indirekt auch negative Folgen haben. Gerät ein Abnehmer Ihrer handwerklichen Dienstleistungen in finanzielle Schwierigkeiten, so kann die fristgerechte Zahlung Ihrer Rechnung stocken oder sogar ganz ausbleiben. Möglicherweise wird Ihr Abnehmer sogar insolvent. Dies würde bedeuten, dass Sie als Handwerker auf Ihren Kosten sitzen bleiben würden! 

Selbst ein Zahlungsausfall von 10.000 € bedeutet bei einer Umsatzrendite von nur 5 %, dass Sie 200.000 € an Mehrumsatz generieren müssten, um diesen recht kleinen unverschuldeten finanziellen Verlust wieder auszugleichen!  

Dazu zwei Fragen: a) Schaffen Sie das mit den vorhandenen Kapazitäten? b) Lohnen sich diese Aufwendungen oder ist es mehr als ärgerlich?  

Wir bieten Ihnen eine passgenaue Lösung, die Sie überzeugen wird. Mit unserer Lösung verlagern Sie das Zahlungsausfallrisiko auf den Versicherer (eine geringe Selbstbeteiligung ist obligatorisch).

  • Sie erhalten die unbestrittene Rechnungen bei Zahlungsunwilligkeit bezahlt (Vorab-Entschädigung mit Regress des Versicherers beim Abnehmer).
  • Der Versicherer übernimmt die Prüfung der Bonität Ihrer Abnehmer.
  • Sie können auf Anfrage sogar Altforderungen (bis zu 3 Monaten) mitversichern.  

Diese Lösung sollten Sie für sich prüfen, denn ein solcher Versicherungsschutz ist deutlich günstiger als ein Zahlungsausfall in Höhe von 10.000 €.  

Sprechen Sie mit der SMK Versicherungsmakler AG als Ihrem Problemlöser.

Verfasser: Stephan Wisker und Bettina Kalms