Prüfung der elektrischen Anlage – Fehler sind oft die Hauptursache für Feuer-Großschäden

Bettina Kalms Uncategorized

Die Feuerversicherung beklagt seit etlichen Jahren eine steigende Anzahl von Brandschäden. Der größte Schaden entsteht nicht nur durch die zerstörten Maschinen oder Gebäude, sondern durch die Unterbrechung der Produktion oder des Verkaufs. Dass die regelmäßige Prüfung elektrischer Anlagen gesetzlich vorgeschrieben ist, hat gute Gründe – der wichtigste ist die Sicherheit.

Die Prüfung elektrischer Anlagen gehört in vielen Betrieben eher zu den ungeliebten Tätigkeiten. Eine regelmäßige Prüfung ist jedoch nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, in Kombination mit vorbeugender Instandhaltung hilft sie auch langfristig Kosten zu sparen. Viel wichtiger erscheint die Verhinderung von Personenschäden. Der Arbeitgeber trägt Verantwortung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In der Klausel 3602 ist geregelt, dass der Versicherungsnehmer seine elektrischen Anlagen in fest vereinbarten Intervallen von einem anerkannten Sachverständigen prüfen lassen muss. Dieser erstellt dann ein Attest, welches beim Versicherer vorzulegen ist. Wurden Mängel festgestellt, sind diese zeitnah zu beseitigen. Es handelt sich um eine verpflichtende Vorgabe, die in den Versicherungsbedingungen geregelt ist. Eine Nichteinhaltung hat schwerwiegende Konsequenzen. Kommt es zu einem Unfall oder Brand und die Überprüfung der elektrischen Anlagen wurde vernachlässigt, können die Folgen verheerend sein. Wäre der Schaden durch die Überprüfung und Beseitigung der Mängel zu verhindern gewesen, ist der Versicherer nicht verpflichtet den Schaden zu ersetzen.

Da weder der Versicherer, noch das prüfende Elektrounternehmen verpflichtet sind die Einhaltung der Prüftermine zu überwachen, sollte der Unternehmer dieses wichtige Thema auf jeden Fall im Blick behalten!

Verfasser: Fabian Grünewald und Bettina Kalms