#Homeschooling

„Ich bin seit über 20 Jahren Mitarbeiterin bei der SMK Versicherungsmakler AG und auch Mutter von zwei Söhnen. Im März 2020 haben wir auch erfahren, was Homeoffice und Homeschooling in Kombination bedeutet. SMK hatte mich beim ersten Lockdown bereits gut mit allem ausgerüstet. Meine Söhne haben mit unserem privaten Computer zuhause arbeiten können. Bei uns klappte es bestens. Bei einigen Mitschülern meiner Söhne war das anders. Nicht jede Familie/jeder Haushalt verfügt über ausreichendes Equipment für das Homeschooling.

Die SMK Versicherungsmakler AG nutze die Sommermonate und stattete alle Mitarbeiter mit neuer IT aus. Meine erste Frage an unseren IT-Spezialisten war natürlich, was passiert mit den alten Monitoren? Ich war sehr erstaunt über seine Antwort und konnte gar nicht glauben, dass die keiner haben will.

Ich habe daraufhin die Lehrerin meines Sohnes angerufen und gefragt, ob die Schule nicht Monitore benötigt. Sie war begeistert. Viele Kinder hatten ihr erzählt, dass sie keinen Monitor haben. Einen Tag später rief sie mich an und sagte mir, dass nicht die Schule, sondern das Schulverwaltungsamt entscheidet, ob die Schule die Monitore annehmen darf. Sie benötigte die genaue Bezeichnung der Geräte. Dann die Überraschung, das Schulverwaltungsamt lehnte die Spende ab – die Monitore würden nicht in das Medien-Konzept des Schulverwaltungsamtes passen.

Wir waren ziemlich erstaunt, hatten wir doch gehofft mit unserer Spende einigen Kindern das Homeschooling zu erleichtern.

Da SMK immer nach Lösungen sucht, haben wir nochmal mit der Lehrerin gesprochen. Sie hat dann direkt in den Klassen gefragt, wer einen Monitor für zu Hause benötigt.

Unsere Auszubildenden haben dann ein paar Kinder zur Übergabe der Geschenke bei SMK empfangen und die Monitore persönlich überreicht. Zwei Fliegen mit einer Klappe – glückliche Kinder und weniger IT-Schrott.

Bei der Verabschiedung brachte uns die Aussage eines Schülers alle zum Lachen – Mist, jetzt müssen wir Hausaufgaben im Homeschooling machen und haben keine Ausrede mehr!“

Verfasser: Stefanie Garnier