Sie verändern Produktions- und Handelsabläufe hin zu medizinischen Produkten?

Bettina Kalms Uncategorized

Corona hat leider nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die persönliche Gesundheit, sondern hat in vielen Ländern auch drastische Konsequenzen auf die Wirtschaft und auf die finanziellen Stärken der Unternehmen und Haushalte.

Mandanten der SMK Versicherungsmakler AG stellen derzeit Produktionslinien oder auch Importe deshalb auf medizinische Produkte um.

Für unsere betroffenen Mandanten könnte dies die Notwendigkeit nach sich ziehen, Deckungen innerhalb des Sachsubstanzschutzes (Gebäude/Inventar), der Betriebsunterbrechung (Haftzeiten / BU-Summen), aber insbesondere innerhalb der Haftpflichtdeckungen (Betriebshaftpflicht, Vermögensschaden und D&O) entsprechend anzupassen.

„Decken derzeitig vereinbarte Betriebsbeschreibungen in den einschlägigen Versicherungen Ihres Betriebes die Umstellung Ihrer Produktion ab?“ 

Deswegen lautet unsere Empfehlung:

  1. Setzen Sie sich mit Ihrem Firmenberater aktiv in Verbindung und erläutern gemeinsam die Veränderungen.
  2. Unsere Firmenberater kommen ebenfalls aktiv auf Sie zu, um etwaige Umstellungen bzw. Einschlussvereinbarungen zu besprechen.
  3. Beachten Sie bitte die Empfehlungen des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte. (https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken_sonderzualssung.html)

Unsere Firmenberater und spezialisierten Kundenbetreuer bieten Ihnen Informationen, Beratung und Lösung zum Risikotransfer, die Sie überzeugen werden ………. denn wir sind Sicherheit Mit Konzept.

Ihre
SMK Versicherungsmakler AG

Verfasser: Fabian Grünewald